Integrationsfachdienst

Gebühren

keine


Formulare

Unser Angebot richtet sich an (schwer-) behinderte und gleichgestellte Beschäftigte und deren Arbeitgeber. Wir arbeiten behinderungsspezifisch, das heißt es gibt jeweils eigene Fachkräfte für Menschen mit Hörbehinderungen, Sehbehinderungen, geistigen Behinderungen, Lernbehinderung oder seelischen Behinderungen. Im Mittelpunkt der Inklusionsbegleitung stehen Menschen mit einer psychischen Erkrankung, Beeinträchtigung oder einer hohen psychischen Belastung.

Als Fachberatungsstelle informiert, berät und unterstützt der IFD

  • (schwer-)behinderte und mit ihnen gleichgestellte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Auszubildende,
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen oder beschäftigen möchten,
  • Kollegen, Vorgesetzte, Schwerbehindertenvertretung und betriebliche Helferinnen und Helfer.

Unsere Leistungen sind unter anderem:

  • arbeits-, berufsbegleitende und psychosoziale Betreuung
  • Training von Arbeitsabläufen
  • Unterstützung bei der Stufenweisen Wiedereingliederung
  • Krisenintervention
  • Beratung in Einzelfällen des betrieblichen Eingliederungsmanagements

Unser Service:

  • Information über die Unterstützungsmöglichkeiten nach dem SGB IX (9)
  • Klärung des zuständigen Leistungsträgers
  • Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen

Die psychosoziale Beratung und Betreuung wird im Auftrag des Inklusionsamtes des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe durchgeführt. An dem Integrationsfachdienst in Hamm sind verschiedene Träger beteiligt: Das Berufsförderungswerk (bfw) als Hauptträger, der Caritasverband Hagen und die Stadt Hamm.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IFD unterliegen der Schweigepflicht. Gerne können Sie mit uns einen Beratungstermin vereinbaren.