Führungszeugnisse

Unterlagen

Persönliche Vorsprache mit Personalausweis oder Nationalpass oder schriftlicher Antrag auf Erlangung eines Führungszeugnisses (mit beglaubigter Unterschrift).
Für ein erweitertes Führungszeugnis ist außerdem eine schriftliche Bestätigung der Stelle vorzulegen, die das Führungszeugnis verlangt, dass ein erweitertes Führungszeugnis erforderlich ist.


Gebühren

13,00 €

Gebührenbefreiung möglich, wenn Nachweise vorliegen, z.B. bei unentgeltlich ausgeübtem Ehrenamt oder bei Bedürftigkeit.


In jedem Bürgeramt können Sie, wenn Sie älter als 14 Jahre sind, ein Führungszeugnis beantragen. Voraussetzung ist, dass Sie in Hamm gemeldet sind.

Auch der gesetzliche Vertreter eines Betroffenen kann den Antrag stellen. Der Antrag kann jedoch nicht von einem Dritten oder Bevollmächtigtem gestellt werden.

Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundeszentralregister in Bonn ausgestellt und von dort aus per Post versendet. Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 2 Wochen.

Es gibt zwei Arten von Führungszeugnissen. Der Inhalt kann sich je nach Art unterscheiden:

  • Für private Zwecke. Sie erhalten das Zeugnis vom Bundeszentralregister direkt zugeschickt.
  • Zur Vorlage bei einer Behörde. In diesem Fall wird das Führungszeugnis an die Behörde gesandt, so dass bei der Antragstellung Anschrift und Geschäftszeichen benötigt werden. Sofern Sie Einsicht in das der Behörde zu übersendende Führungszeugnis nehmen wollen, müssen Sie dies bei Antragstellung angeben. Sie können dann beim Amtsgericht vor Versand an die Behörde dort Einsicht erhalten.
Eine Antragstellung ist am Haupt- oder Nebenwohnsitz möglich. Haben Sie keinen Wohnsitz in Deutschland, ist der Antrag direkt beim Bundeszentralregister zu stellen.

Wichtiger Hinweis: Mit dem neuen Personalausweis, durch Nutzung der eID-Funktion, können Sie ein Führungszeugnis auch direkt online beim zuständigen Bundesamt für Justiz eantragen.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • § 30 Bundeszentralregistergesetz (BZRG)
  • § 30a Bundeszentralregistergesetz (BZRG)