BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Einbau von Recyclingstoffen

31

Die Verwendung von Recyclingbaustoffen und industriellen Nebenprodukten in technischen Bauwerken des Erd- und Straßenbaus stellt eine Gewässerbenutzung gemäß § 9 Absatz 2 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dar, weil hierdurch die Beschaffenheit des Grundwassers negativ beeinflusst werden kann.

Private Bauherren müssen deshalb bei einem geplanten Einsatz dieser Stoffe vor Baubeginn eine wasserrechtliche Erlaubnis gem. § 8 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) beim Umweltamt der Stadt Hamm einholen.

Um diese Erlaubnis zu beantragen, können Sie unser Online-Formular verwenden.

 

Weitere Informationen

Zu den Antragsunterlagen müssen u.a. Gutachten bzw. Untersuchungsergebnisse zugelassener Untersuchungseinrichtungen zum Nachweis der stofflichen Eignung der/des vorgesehenen Baustoffe(s) beigefügt werden.

Der Einbau von Naturbaustoffen (z.B. Schotter und Split aus Kalkstein, Basalt, Sandstein) oder unbelastetem natürlichen Bodenmaterial bedarf keiner wasserrechtlichen Erlaubnis.

Die Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zum Einbau von Recyclingbaustoffen und industriellen Nebenprodukten ist gebührenpflichtig und kostet zur Zeit min. 200 Euro. Weitere Informationen zur Berechnung der Gebühr, entnehmen Sie bitte dem dazu hinterlegten Dokument auf der rechten Seite.

Zuständige Organisationseinheiten

Es hilft Ihnen weiter

Amt/Fachbereich

Umweltamt, Altlasten und Abfallwirtschaft

Einbau von Recyclingstoffen

Die Verwendung von Recyclingbaustoffen und industriellen Nebenprodukten in technischen Bauwerken des Erd- und Straßenbaus stellt eine Gewässerbenutzung gemäß § 9 Absatz 2 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dar, weil hierdurch die Beschaffenheit des Grundwassers negativ beeinflusst werden kann.

Private Bauherren müssen deshalb bei einem geplanten Einsatz dieser Stoffe vor Baubeginn eine wasserrechtliche Erlaubnis gem. § 8 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) beim Umweltamt der Stadt Hamm einholen.

Um diese Erlaubnis zu beantragen, können Sie unser Online-Formular verwenden.

 

Weitere Informationen

Zu den Antragsunterlagen müssen u.a. Gutachten bzw. Untersuchungsergebnisse zugelassener Untersuchungseinrichtungen zum Nachweis der stofflichen Eignung der/des vorgesehenen Baustoffe(s) beigefügt werden.

Der Einbau von Naturbaustoffen (z.B. Schotter und Split aus Kalkstein, Basalt, Sandstein) oder unbelastetem natürlichen Bodenmaterial bedarf keiner wasserrechtlichen Erlaubnis.

Die Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zum Einbau von Recyclingbaustoffen und industriellen Nebenprodukten ist gebührenpflichtig und kostet zur Zeit min. 200 Euro. Weitere Informationen zur Berechnung der Gebühr, entnehmen Sie bitte dem dazu hinterlegten Dokument auf der rechten Seite.

Verwertung, Einbau, Recyclingbaustoffen, Boden, industriellen Nebenprodukten https://serviceportal.hamm.de:443/dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/31357/show
Umweltamt
Gustav-Heinemann-Straße 10 59065 Hamm
Telefon 02381 17-7101
Fax 02381 17-2931

Herr

Marten

A0.085 (Technisches Rathaus, Erdgeschoss)

02381 17-7144
leonard.marten@stadt.hamm.de
Altlasten und Abfallwirtschaft
Gustav-Heinemann-Straße 10 59065 Hamm
Telefon 02381 17-7101
Fax 02381 17-2931

Herr

Marten

A0.085 (Technisches Rathaus, Erdgeschoss)

02381 17-7144
leonard.marten@stadt.hamm.de