Abgeschlossenheitsbescheinigungen nach WEG


Eine Abgeschlossenheitsbescheinigung nach WEG ist eine behördliche Bescheinigung, die bestätigt, dass die dort genannte/n Wohnung/en im Sinne der Bauordnung in sich abgeschlossen ist/ sind. Sie ist also erforderlich, wenn ein Gebäude mit mehreren Wohnungen oder anderen Nutzungseinheiten in Wohneigentum bzw. Sondereigentum aufgeteilt werden soll.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Wohnungseigentumsgesetz (WEG)
  • Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVwGebO NRW)

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Ausfertigung eines Ausfteilungsplans
erste Ausfertigung 50,- €
je weitere Ausfertigung 30,- €

Entscheidung über die Erteilung einer Bescheinigung
je Sondereigentumsanteil 50,- €
je Sondereigentumsanteil im Bestand 100,- €

Je Mehrausfertigung der Abgeschlossenheitsbescheinigung 30,- €

Unterlagen

  • Antrag auf Abgeschlossenheit
  • Aufteilungspläne (Grundrißzeichnungen)
  • Schnittzeichnungen mit Angabe der Straße und Hausnummer im Maßstab 1:100
  • Ansichtszeichnungen mit Angabe der Straße und Hausnummer im Maßstab 1:100
  • Aktueller Lageplan oder Auszug aus der Liegenschaftskarte/ Flurkarte im Maßstab 1:500

Die Unterlagen sind mindestens 2- fach einzureichen, grundsätzlich gilt jedoch, dass soviele Plansätze benötigt werden, wie aufgeteilte Wohneinheiten bescheinigt werden sollen. Außerdem benötigt das Bauordnungsamt eine Ausfertigung für die Bauakte.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten