Versteigerungs- und Pfandleihgewerbe

Das selbständige Betreiben des Versteigerungsgewerbes und das selbständige Betreiben eines Gewerbes als Pfandleiher oder Pfandvermittler sind erlaubnispflichtig.
Als Antragsteller/in müssen Sie die folgenden gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen:

  • persönliche Zuverlässigkeit
  • erforderliche Mittel

Versteigerungen sind bei der örtlich zuständigen Behörde und der Industrie- und Handelskammer (IHK) mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung anzukündigen (§ 3 Versteigerungsordnung).

 

Rechtsgrundlagen allgemein

§ 34 und § 34 b der Gewerbeordnung (GewO)

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Höhe der Gebühren richtet sich nach dem jeweiligen Verwaltungsaufwand

Unterlagen

Für die Genehmigungserteilung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Führungszeugnis "zur Vorlage bei einer Behörde" (Beantragung beim zuständigen Bürgeramt oder beim Ordnungsamt)
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister "zur Vorlage bei einer Behörde" (Beantragung beim zuständigen Bürgeramt oder beim Ordnungsamt)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes
Für das Pfandleihgewerbe sind weitere individuelle Unterlagen erforderlich. Auskunft hierüber erhalten Sie über den zuständigen Kontakt (s. links).

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten