Druckvorstufe

In der Druckvorstufe werden alle Prozesse vor dem Druck zusammengefasst. Die Aufgabe der Vorstufe ist es, Texte, Bilder und Grafiken zu einer Druckvorlage zusammenzustellen. Die Datenaufbereitung, Bildbearbeitung und Layouterstellung erfolgt nach den Gestaltungsrichtlinien der Stadt Hamm. Die Druckprodukte werden im Überformat angelegt, um ein mit den Gestaltungsrichtlinien konformes Aussehen zu erzeugen.


In der Druckvorstufe kommen unterschiedliche professionelle Programme zum Einsatz.

Von den Kunden sollen folgende Dateien angeliefert werden, damit eine reibungslose Weiterverarbeitung der Daten gewährleistet ist. Die Texte sollen im Word-Format angeliefert werden. Unbearbeitete Bilder in einer guten Qualität (hohe Auflösung) sollen getrennt geliefert und nicht in Word eingebunden werden. Als Dateiformat werden tif- oder jpg-Dateien benötigt. Grafiken sollten als Vektor-Datei angeliefert werden (Dateiformat eps oder ai). Bilder aus dem Internet dürfen für den Druck unabhängig vom Urheberrecht nicht verwendet werden. Sie haben eine zu geringe Auflösung. Hier gibt es meistens nur Bilder mit einer Auflösung von 72 dpi, das reicht für einen qualitativ hochwertigen Druck bei weitem nicht aus!

Für den Druck werden Bilder mit einer Bildauflösung von 300 dpi benötigt.

Die Flyer, Broschüren, Plakate etc. werden nach den Gestaltungsrichtlinien der Stadt Hamm aufgebaut. Das gewährleistet, dass alle Druck-Produkte der Stadt Hamm ein einheitliches Erscheinungsbild haben. Der Wiedererkennungswert ist somit gegeben.

Wenn die Dateien aufgebaut sind und die Dateien zum Druck frei gegeben sind, wird eine PDF/X3 Datei geschrieben. Eine PDF/X3 Datei ist eine normale PDF-Datei, die aber bestimmten Vorgaben entspricht. In der PDF-Datei werden Schriften und Bilder direkt eingebunden. PDF-Dateien aus Office-Anwendungen sind nicht für den Druck geeignet. Es können ausschließlich über Grafikprogramme druckfähige PDF-Dateien erstellt werden, die problemlos gedruckt werden können. Durch das Schreiben einer PDF/X3 Datei kann man professionelle und qualitative Printmedien herstellen.

Die Kolleginnen in der Druckvorstufe sind Erstansprechpartner was die Art der Publikation (Broschüre, Flyer, Plakat), Auflage, Termin und Einsatz von Produktionsmitteln und Veredelungstechniken anbelangt. Hier wird auch entschieden, ob ein Produkt intern gefertigt werden kann oder extern zu vergeben ist.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten