BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Zustimmung zur Wertverbesserung

Nach § 11 Abs. 7 II. BC darf eine Modernisierung im öffentlich geförderten sozialen Wohnungsbau nur berücksichtigt werden, wenn die Bewilligungsstelle ihr zugestimmt hat. Die II. BV bestimmt nicht, wann die Zustimmung zu erteilen ist.

Da als Folge der Zustimmung die Kosten der Modernisierung in der Wirtschaftlichkeitsberechnung angesetzt werden dürfen, kann und muss die Erteilung der Zustimmung im Hinblick auf den Schutz der Mieter erfolgen. Deshalb ist die Zustimmung davon abhängig zu machen, dass die beabsichtigte Modernisierung eine sinnvolee und zweckmäßige Verbesserung der Wohnung bewirkt, dass die Kosten und somit die Mieterhöhung im Hinblick auf die beabsichtigte Verbesserung vertretbar sind, und dass die Wohnung nach der Modernisierung nach Größe, Ausstattung und Miete für die angemessene Wohnraumversorgung breiter Schichten der Bevölkerung geeignet ist.

Die Wertverbesserung muss somit den Gebrauchswert des Wohnraumes nachhaltig erhöhen, die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern oder nachhaltig Einsparung von Heizenergie oder Wasser bewirken.

Rechtsgrundlagen allgemein

=> Wohnraumförderungsgesetz

=> II. Berechnungsverordnung

 

 

Unterlagen

  • Antrag (formlos)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Kostenvoranschläge oder Rechnungen

Kosten

siehe Gebührensatzung

Zuständige Organisationseinheiten

Es hilft Ihnen weiter

Zustimmung zur Wertverbesserung

Nach § 11 Abs. 7 II. BC darf eine Modernisierung im öffentlich geförderten sozialen Wohnungsbau nur berücksichtigt werden, wenn die Bewilligungsstelle ihr zugestimmt hat. Die II. BV bestimmt nicht, wann die Zustimmung zu erteilen ist.

Da als Folge der Zustimmung die Kosten der Modernisierung in der Wirtschaftlichkeitsberechnung angesetzt werden dürfen, kann und muss die Erteilung der Zustimmung im Hinblick auf den Schutz der Mieter erfolgen. Deshalb ist die Zustimmung davon abhängig zu machen, dass die beabsichtigte Modernisierung eine sinnvolee und zweckmäßige Verbesserung der Wohnung bewirkt, dass die Kosten und somit die Mieterhöhung im Hinblick auf die beabsichtigte Verbesserung vertretbar sind, und dass die Wohnung nach der Modernisierung nach Größe, Ausstattung und Miete für die angemessene Wohnraumversorgung breiter Schichten der Bevölkerung geeignet ist.

Die Wertverbesserung muss somit den Gebrauchswert des Wohnraumes nachhaltig erhöhen, die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern oder nachhaltig Einsparung von Heizenergie oder Wasser bewirken.

Rechtsgrundlagen allgemein

=> Wohnraumförderungsgesetz

=> II. Berechnungsverordnung

 

 

  • Antrag (formlos)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Kostenvoranschläge oder Rechnungen

siehe Gebührensatzung

https://serviceportal.hamm.de:443/dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/2325/show
Wohnraumförderung
Gustav-Heinemann-Straße 10 59065 Hamm
Telefon 02381 17-8021
Fax 02381 17-2962

Frau

Kathrin

Willmann

A1.036 (Technisches Rathaus, 1. Obergeschoss)

02381 17-8023
willmann@stadt.hamm.de

Herr

Frank

Rother

A1.034 (Technisches Rathaus, 1. Obergeschoss)

02381 17-8031
rotherf@stadt.hamm.de
Stadtplanungsamt
Gustav-Heinemann-Straße 10 59065 Hamm
Telefon 02381 17-4101
Fax 02381 17-2962

Frau

Kathrin

Willmann

A1.036 (Technisches Rathaus, 1. Obergeschoss)

02381 17-8023
willmann@stadt.hamm.de

Herr

Frank

Rother

A1.034 (Technisches Rathaus, 1. Obergeschoss)

02381 17-8031
rotherf@stadt.hamm.de